Covid-19 und die Empörung der Urlauber

Ich habe es lange nicht mehr erlebt, dass Menschen sich über etwas so banales wie eine Reisewarnung aufregen. Oder die Maskenpflicht. Beides Dinge, die die Gesundheit aller bewahren und uns Bürger warnen sollen: Sei umsichtig. Heute demonstrieren wieder Corona-Leugner und Gates-Jünger, bunt gemischt mit Faschisten, Neonazis, Fremdenfeinen und Aluhutträgern in Berlin und andernorts, für ihr Recht „Saudumm“ zu sein.

Urlauber am Flughafen empören sich, die „Reisewarnung interessiert mich nicht, ich fliege in meinen Urlaub“, fast schon mit Sabber am Mund. UNGEHORSAM! Das steht ihnen ins Gesicht. Es war ja auch so ein anstrengendes Jahr.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

„Die da oben“ machen wir nicht meinen Urlaub kaputt, werden nicht über meine Freizeit bestimmen und überhaupt, ich habe noch keinen Covid-19-Toten gesehen, die Betten stünden ja leer [fügen Sie hier random Youtube Schwurbel Lügen ein]. Als aufgeklärter und mitdenkender Bürger frage ich mich, aus welchen Gründen ich solidar mit solchen Menschen sein soll, und mich an ihren Gesundheitskosten beteiligen muss. Warum muss ich denen, die auf unser Gemeinwohl scheißen, die sehenden Auges und mit vollem Vorsatz sich und andere gefährden, das auch noch bezahlen? Es braucht schon eine riesige Menge Demokratie- und Solidarverständnis, um das im Kopf auf die Kette zu kriegen. Wenn Politiker wie „Lasset“-Laschet sich hinstellen und schon vom fröhlichen Karneval schwadronieren (WÄHLERSTIMMEN), wenn ein CC Düsseldorf die Vorbereitungen weiter puscht – wider allen kritischen Stimmen und besseren Wissens – wenn Wirtschaft, Tourismus und Co, agieren dürfen, fast,  als sei nichts – dann weißt du nicht nur, dass du in NRW bist, sondern auch, dass Welle 2 unaufhaltsam rollt. Und uns diesmal kein Lock/Shut/irgendein -down helfen wird. Die Urlauber am Flughafen Düsseldorf sind dahingehend ein bisschen exemplarisch. Mallorca, Türkei (DIE IST VIEL SICHERER ALS ALLES ANDERE FTW), die Kanaren und anderes: Hauptsache schön egoistisch sein. Man wird ja dann getestet. Aber was ist, wenn man Positiv ist? Was, wenn man auf seinem Weg viele Menschen ansteckt, welche, die daran sterben könnten und werden?

Ach ja, wird schon nicht passieren.  Aber wenn du 100 Nüsse bekommst, isst du sie, obwohl eine vergiftet ist? Wenn du 1000 Pakete Mehl geschenkt bekommst, wirst du sie zum Backen deiner beliebten veganen Charity Kekse nutzen, wenn 1 davon vergiftet ist? Nein? Gute Einstellung, per se. Bitte nutze deinen Kopf mit Corona auf die gleiche Weise.

Am schlimmsten trifft mich aber tatsächlich schon das, was ich bei AfD-Wählern, am rechten Rand, aber auch am linken Rand (was ich ausdrücklich nicht gleichstelle!) – also eigentlich überall, wo Extreme herrschen, beobachte: Die Dummheit dieser Menschen und die extreme Intelligenz derer, die sie ungestraft über Youtube, Telegram und Co. an dioe Leine nehmen dürfen. Schaut euch Atilla Hildmann an: Wenn der das sagen darf, wird es ja wohl stimmen, oder? Gerade die älteren Generationen denken immer noch  dass das, was bei Youtube zu sehen ist, ja korrekt sein muss. Schließlich darf man ja auch im Fernsehen nichts erzählen, was falsch ist. Das ist mMn brandgefährlich. Youtube und Co. bieten nun mal die Möglichkeit, mit einfachsten Mitteln unter der Haube der „Freien Meinungsäußerung“ Menschen zu belügen, zu manipulieren und brandgefährliche Stimmungen auszulösen. 150.000 „Demonstranten“ in Berlin zeigen dies deutlich. 10% AfD-Wähler belegen es. Wann wird endlich reglementiert? Denn tatsächlich ist es ja so: Wenn du dich ins Fernsehen stellst oder Presse verlegst, unterstehst du einer gewissen Qualitätskontrolle [1], sonst ist die Sendelizenz weg oder du hast, wie die Bild, permanent Besuch vom zugegeben zahnlosen Presserat. Alles jedoch immer noch besser, als wenn du deinen Mist unkontrolliert ins Internet blasen darfst.

Ich war einmal für Freiheit im Internet. Freie Medien, freies Netz: lasst unser Netz uns, denen, die wissen, wie man damit umgeht. Inzwischen haben „unser“ Netz so viele hoch-intelligente Rechtsaußen-Populisten und Schwurbler für sich entdeckt, dass unsere Stimme der Vernunft und die vielen Stimmen derer, die sich dagegen stellen, Konzept-bedingt untergehen. Wir sind laut in unseren Blasen. Die sind dumm, in deren Blasen. Sie sind nicht erreichbar, in deren Blasen. Und eigentlich wollen wir „die“ auch nicht in unserer Blase haben, denn egal was wir sagen, wir liegen Falsch. Wir sind die Schlafschafe. Danke Youtube.

Was hat das jetzt noch mit dem gemeinen Mallorca-Urlauber zu tun?

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Am Flughafen sieht man, wie weit die Verdummung schon gekommen ist. Würde man in ein Risikogebiet fliegen, wo Bürgerkrieg, Anschläge oder ein Vulkanausbruch drohten? Nein. Aber sich dem Virus aussetzen und potenziell hunderte andere anstecken, klar, kein Problem. FREIHEIT hat Atilla gesagt.

[1] Interessante Arbeit dazu: Andreas Kaul, Die Medienkontrolle der Landesmedienanstalten (Google Books Link).

Abmahnung – Wegen Bild der Justizia

Tja, und da erwischte es auch mich.
Im Juni 2019, während eines Urlaubs im Ausland, flatterte mir eine Abmahnung der für entsprechende Vorgänge bekannten Massen-Briefdrucker-Kanzlei „Pixel.Law“ ins Haus. Am 28.5.2019 versandt, sollte ich bis 11.06.2019 ein Bild der „Justitia“ des Fotografen Peter Kirchhoff nach-lizenzieren und Strafe zahlen – sowie die allseits beliebte Unterlassungserklärung abgeben.

Wie eigentlich überall geraten, nahm ich mir einen Anwalt. Einen, der keine Mondpreise nehmen sondern eine „normale“ Bezahlung haben wollte. In meinem Fall war das Rechtsanwalt Thomas Meier-Bading. Er forderte einen angemessenen Pauschalbetrag von einigen Hundert Euro + 10% der Ersparnis, die er mir aushandeln könne.  Kurz gerechnet: Pixel.Law / Kirchhoff wollte von mir 1919 Euro haben. Guter Deal. Andere Kanzleien, die massiv bei Google werben, kamen mit 1000 Euro und mehr daher, ohne Garantie, dass ich am Ende nicht noch draufzahlen würde.

So beauftragte ich also meine Verteidigung und siehe da, wir konnten uns mit Pixel.Law einigen.

Das Foto hatte ich von Pixelio. Der Urheber-Tag und Link war auch gesetzt – aber in dem entsprechenden Beitrag sind mir 2 Bilder durcheinander gekommen. So war das Foto des Herrn Kirchhoff mit dem falschen Namen getagged. Kirchhoff aka. „berlin-pics“ auf Pixelio existiert nicht mehr, er hat seinen Account deaktiviert/ gelöscht und, folgt man einigen Suchergebnissen, lässt nun prima abmahnen. Ein mega gutes Geschäftsmodell, mit recht einfach gehaltenen und sicher nicht hoch-künstlerischen Fotos Geld zu machen.

Ich habe heute das Blog hinsichtlich Pixelio-Bildern gesäubert bzw. Copyrights korrigiert, wo nötig. Ich hoffe, jetzt wieder gefahrlos das Archiv meiner Schreibarbeit veröffentlichen zu können. Im Internetarchive ist ja im Grunde eh alles öffentlich…

Facebook & Cambridge Analytica – Ein Bärendienst

Facebook Cambridge Analytica Logo Merged

Wer die Vorgeschichte nicht kennt: Über die Entwickler API und eine spezielle Umfrage App kam das Unternehmen Cambridge Analytica an Informationen von Millionen Facebook-Usern. Davon betroffen waren nicht nur die Daten der Umfrage-Nutzer, sondern auch die ihrer Facebook-Freunde. Bis zu 87 Millionen Nutzer sollen betroffen sein. Der ganze Vorgang fußt wohl nicht nur auf unvorsichtige User, die ihre Datenfreigabe nicht beachteten. Auch Freunde dieser Benutzer, die Apps von Freunden (automatisch / Standard-Einstellung) Datensammeln in den Privatsphäreeinstellungen erlaubten. Diese gesammelten Daten, oder jedenfalls deren Auswertung, wurden dann von Cambridge Analytica (nicht nur) zu Wahlkampfzwecken an dritte verkauft. Sprach man erst von „nur“ 50 Millionen Nutzern, weitet sich der Skandal mittlerweile auf die Bevölkerunganzahl Deutschlands aus.

 

Genug Experten der Social-Media Branche wie Blender und Möchtegern-Experten aus allen Bereichen des Lebens haben sich mittlerweile dazu geäußert Zeit für einen neuen Blog Beitrag 😎.

Eines finde ich ja an dieser ganzen „Facebook Skandal“ Geschichte gut. Na ja, zwei oder drei Sachen, um genau zu sein:

  • Tools
    Bei den Social-Media / Facebook-Tool Anbietern trennt sich, was die Funktionen, Analytics und das schnelle anpassen auf die API angeht, nun deutlich die „Spreu vom Weizen“. Vorreiter mMn ist hier Swat.io.
  • Ende der Nutzlos-Datensammel-Apps
    Endlich finden diese dämlichen Apps ein Ende, die manche meiner Bekannten und Freunde nutzen, in denen es um „wer ist deine beste Freundin“ und „was ist dein Einhornname“ geht. Sie existieren im Grunde nur, um Daten zu sammeln – eben auch von Freunden, soweit dies möglich war. Gerade unbedarfte und ältere Nutzer und, muss ich leider so sagen, weil gefühlte Wahrheit, Frauen, nutzen Apps wie diese um ihren Freundeskreis zu belustigen.

Das für mich wichtigste Resultat:

  • Datenschutz wird gesellschaftliches Thema  🎉
    Die Nutzer, auch die unbedarften, fangen jetzt ENDLICH an, nachzudenken, was es heißt, „nichts zu verbergen“ zu haben. Nicht nur in Bezug auf sogar politisch/gesellschaftlich. Danke dafür, Facebook & Cambridge Analytica. Da die Aufmerksamkeitsspanne des Durchschnitts-Bürgers aber bei der Wartezeit von einer Folge „Bauer sucht Frau“ bis zum nächsten „Galileo Magazin“ reicht, wird das vermutlich nicht lange anhalten. 😢

Aus meiner Zeit bei den Piraten kenne ich Spruch noch zu genüge: „Ich hab doch nichts zu verbergen!!!11“. Jetzt sind es oft die gleichen Leute, die sich unheimlich über Facebook aufregen. Weil es plötzlich um ihre Gesinnung geht, politisch. Weil es um ihr Leben geht, und darum, dass mit ihren Daten Wahlkampf getrieben wird.

Die Schuldfrage

Kann man diese Frage so einfach beantworten? Nein. Schuld an dieser Misere sind viele Faktoren, deren wichtigste:

Facebook

  • Mangelhafte bis keine Qualitätskontrolle der APPs, die an die Daten gelassen werden
  • Keine vernünftige und animierende Weise, Nutzer an die Datenschutzeinstellungen heran- und sie hindurchzuführen
  • Eine fehlerhafte API (oder zumindest eine zu offene)

Der Nutzer

  • Die Bequemlichkeit und Faulheit, sich mit den Datenschutzeinstellungen auseinanderzusetzen
  • Das blinde „Ja, OK“ Anklicken diverser Sicherheitsabfragen (hier können wir uns wohl auch bei Windows bedanken)

Die Gesetzgebung

  • Was möchte man verlangen, wenn erst 2018 davon gesprochen wird, dass die „schnelle Datenautobahn wichtig“ sei? Es hätte auch seitens der EU viel früher massive Einschränkungen geben müssen, was Facebook und andere Datensammler mit den Daten machen dürfen, und was eben nicht. Insbesondere das Weiterleiten der Daten über eine API hätte man gar nicht erst zulassen dürfen.

Die Medien

Und dann wären da noch die Boulevardmedien, die nun den Eindruck entstehen lassen, Zuckerberg sei des Teufels Advokat. Und das, während sie ihre eigenen Nutzer fein tracken und allerlei Spionage-Pixel, Cookies usw. einsetzen.

Und nun?

Facebook wird als Schuldiger verteufelt und quasi an die mediale Wand gestellt. Dabei ist das Problem vielschichtig. Facebook hat eine Einnahmequelle – die personalisierte und zielgerichtete Werbung. Als Anwender finde ich das in Maßen okay. Tracker, die meinen Verlauf angesteuerter Webseiten aufzeichnen und mit meinen Facebook-Daten verknüpfen? Finde ich in dem Umfang, wie es heute Standard ist, nicht mehr schön. Wenn Facebook einen Algorithmus hat, der über meine veröffentlichten Inhalte und Likes bestimmt, was ich gerne sehen würde – fein, aber eine fast ununterbrochene Kette des Trackens will ich nicht.

Ich lege meine Hand ins Feuer, der nächste Skandal wird auf einer anderen kostenlosen Platform aufgedeckt. Lass es Twitter, Google oder Pinterest sein. Und am Ende wollen wir, die Nutzer, doch alle Plattformen kostenlos nutzen, möglichst werbefrei dank Adblockern und mit höchster Privatsphäre- keiner soll mitlesen, meine Inhalte sollen nicht analysiert werden. Und da fängt es dann an, unlogisch zu werden. „Kostenlos“ war noch nie „umsonst“ und wird es wirtschaftlich auch niemals sein können.

Halbmast

Bundestageswahl 2017: Tendenz / Ergebnis

Ich kann mich heute nur kurz fassen, aber das muss raus: Mein Feedback zum Wahlergebnis der Bundestagswahl 2017.

Erneut seit Vergehen der Landtagswahl in NRW frage ich mich, wie selbst bei der SPD noch verhalten applaudiert werden konnte, bei der CDU, CSU, FDP, den Grünen und der LINKEN mehr oder minder gefeiert wird.

Die Fahnen gehören auf Halbmast.Nicht nur ein schwarzer Tag für das bürgerliche Lager. 88 (sic) Sitze für die AfD, je nach Uhrzeit, 13%. Rechtsradikale, Neonazis, Nazis, Faschisten zurück im Parlament. Es gibt heute NICHTS, aber auch GAR NICHTS zu feiern, zu klatschen, zu applaudieren.

Ich schäme mich für diese möchtegern Deutschen, die der AfD ihre Stimme geschenkt haben. Ich schäme mich für die Union, die auf der Wahlparty Merkel abfeiern, die mitverantwortlich ist. Ich kann das gar nicht in Worte fassen.